Entwécklungshëllef: Kënnt d’DP endlech op d’ADR-Linn?

Am Journal vum 6. August 2013 stoung e Leitartikel vun der Madame Colette Mart den ze denke gëtt. Enner dem Titel „Gedanken zum Nord-Süd-Dialog“ goufen eng Rei vun Iwwerleeungen zësummegefaast, déi zu engem gudden Deel dem entspriechen, wat d’ADR zënter Joeren priedegt.  Et därf een sech froen, ob dat éichter privat Iwwerleeungen vun der Journalistin waren, oder ob d’DP sech endlech op eng méi vernënfteg Approche an der Entwécklungshëllef wëll besënnen. 

Zur Illustratioun wëll ech hei en Auszuch aus dem Artikel zitéieren:

Unsere Entwicklungshilfe hat sich in den letzten 30 Jahren ohne Zweifel professionnalisiert und beruht auch auf einem präzisen Konzept, das allerdings im Kontext der Globalisierung auch einmal kritisch analysiert werden sollte, da die aktuellen Regelungen in der Weltwirtschaft einer Emanzipation der ärmeren Länder entgegen wirken. Zum Beispiel wäre zu überlegen, ob nicht seitens der EU-Länder, und auch seitens unseres kleinen Landes der Akzent auf die Unterstützung der Wirtschaft, die Industrialisierung, die Informatisierung, sowie die Stärkung lokaler Landwirtschaften in den Entwicklungsländern gelegt werden sollte. So lange Europäer und Amerikaner den fairen Handel nicht fördern, der Zugang zu den Märkten fèr Entwicklungsländer nicht gerechter geregelt wird, Rohmaterialien nicht vor Ort verarbeitet werden und den Entwicklungsländern Gewinne bringen, Projekte dem kulturellen Kontext keine Rechnung tragen, riskieren wir, dass viele gut gemeinten Initiativen auf Treibsand bauen.“

Dat liest sech wéi den Ufank vun engem éichte Schrëtt an déi richteg Richtung! Lo kann een op den DP-Walprogramm gespaant sinn. Huet d’DP de Courage endlech op d’ADR-Linn ze kommen?  

Dieser Beitrag wurde unter ADR, Allgemein, Europa an d'Welt, Lëtzebuerg, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.